Fernseher-Typen: Alles von LCD bis OLED

Einen Röhrenfernseher kauft heute wohl niemand mehr. Viel zu klobig sind sie und alles anderes als energiesparend. Flachbildfernseher heißt das Zauberwort, aber welche Technologie darf es denn sein? Ich habe mal eine Liste der verschiedenen Arten moderner TV-Geräte recherchiert, inklusive kurzen Erklärungen über die Vor- und Nachteile. Es ist schon erstaunlich mit welchen Technologien wir unsere Lieblingsserien empfangen können.

Der LCD-Fernseher

Vor einigen Jahren waren LCD-TVs absolut in Mode gewesen. Der Fernseher-Typ beinhaltet eine Flüssigkeit die in Verbindung mit Strom beleuchtet wird und das Abbild des gesendeten Signals darstellen kann. Deshalb wird von einer Flüssigkristallanzeige bzw. einem Flüssigkristallbildschirm gesprochen. Die Vorteile bestehen in einem flimmerfreien und verzerrungsfreien Bild. Der Nachteil ist, dass sie von Werk aus eine fixe Auflösung besitzen. Wenn das Signal davon abweicht, kann es zu Unschärfe kommen. Positiv fällt wiederum das geringe Gewicht auf, was die Befestigung an einer TV-Wandhalterung erleichtert. (selbst bei nur schwach tragenden Wänden und entsprechenden Dübeln)

Der LED-TV

Beim LED-TV kommen Leuchtdioden zum Einsatz, welche nicht nur den Hintergrund beleuchten, sondern auch das Bild im Fernseher erzeugen. In der Anfangszeit wurden die LEDs mit LCD kombiniert. Sie dienten dabei nur der Beleuchtung, während das LCD das Bild generierte. Seit 2013 wurden vermehrt echte LED-TVs als Fernseher-Typen vertrieben. Der größte Vorteil liegt in der hohen Energieersparnis, weil die LEDs im Fernseher sehr wenig Watt benötigen. LED-TVs sind außerdem sehr reaktionsschnell bei schnellen Farbwechseln und sie überzeugen auch bei der Langlebigkeit. Bei besonders großen Bildschirmen kann eine gleichmäßige Beleuchtung nicht immer gewährleistet werden, was aber von Modell zu Modell unterschiedlich stark auffällt.

Der OLED-Fernseher

Die ersten Prototypen der OLED-TVs kamen Anfang 2011 in Umlauf. Jedoch brauchte es einige Jahre bis sie für den Massenmarkt attraktiv wurden. Diese Zeit ist nun gekommen und OLED-Fernseher bieten einige Vorteile. Wir sprechen hier von organischen Leuchtdioden (OLED). Die verwendeten Halbleiter bestehen aus einer dünnen organischen Schicht, welche keine Kristalle als Material benötigen. Die Herstellung ist relativ günstig, aber aufgrund des derzeitigen Standpunktes als „Marktneuheit“, kosten sie noch relativ viel. Doch ihre Leistung ist enorm und sie werden künftig in vielen Wohnzimmern stehen oder hängen. Die größte Schwäche besteht momentan noch in der geringeren Lebensdauer, im Vergleich zu klassischen LED TVs.

Plasma-Fernseher

Sie werden meist als PDP-Fernseher abgekürzt, gemeint ist das „Plasma Display Panel“. Die Plasma-Fernseher konnten sich nur bedingt durchsetzen. Er benutzt verschiedene Leuchtstoffe und unterschiedliches Licht zur Darstellung. Ein solcher Fernseher generiert bei Gasentladungen das Plasma. Die Technologie ermöglicht eine Bildgenerierung auf besonders großen Monitoren. Plasma TVs mit 42 Zoll und mehr sind üblich. Zeitgleich mit den PDP-Fernsehern kamen LCD-TVs auf und diese haben sich schlussendlich als dominierende Technologie herausgestellt.

Zukünftige Fernseher-Typen

Einen interessanten Ausblick zu den Fernseher-Typen bieten SED-Fernsehgeräte. Bei der “Surface-conduction Electron-emitter Displays” (SED) werden die Vorteile von Plasma-TVs und LCD-TVs vereint. SED-TVs sind energieschonend, leuchten von selbst, besitzen keine Trägheit, aber dafür echtes Schwarz. Momentan gelten sie noch als nicht marktreif, unter anderem wegen der Röntgenstrahlung die sie abgeben. Eine Abwandlung davon sind FED-TVs, deren Entwicklung jedoch eingestellt wurde.

One thought on “Fernseher-Typen: Alles von LCD bis OLED”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.